Visualisierungen der Kostüme und Visagen

Da Bad Luck ein Film ist, der komplett in der näheren Gegenwart spielt und nicht etwa in der Zukunft oder Vergangenheit, mussten die jeweiligen Kostüme und übrigen Visuals nicht komplett neu erfunden werden. Nichtsdestotrotz wurde auch all den Elementen des Bereichs der Visualisierung große Aufmerksamkeit geschenkt, um so gut wie möglich zur Authentizität beizutragen.

Dagmar die Unscheinbare

Dagmar hat eine leichte Dauerwelle. In ihrem feinen mädchenhaften Gesicht hat sie eine Platzwunde über dem linken Auge. Sie trägt eine verwaschene Jeansjacke mit dekorativem Blumenmuster im Schulterbereich, darunter ein weit geschnittenes buntes Shirt. Ihr Hals wird von einer dezenten Kette geschmückt. Am Oberkörper hat sie ein paar Prellungen. Bei der Arbeit trägt sie eine ärmellose Uniformjacke und ein farblich neutrales langärmeliges Oberteil, dazu eine dunkle einfache Hose und mittelhohe graue Stiefeletten. Dagmar macht einen ordentlichen gepflegten Eindruck und wurde nur minimal geschminkt.

Lippo der Poser

Der glatzköpfige Lippo trägt ein helles Feinripp-Unterhemd, das seine freiliegenden Regionen zur Geltung bringt, und eine sportliche rote Adidas Trainings- oder Präsentationshose. Dazu ist er am Oberkörper mit einer sportlichen farblich abgesetzten Trainingsjacke bekleidet. Als Schmuck trägt er eine silbern glänzende Armbanduhr und ein Goldkettchen. Lippo hat einen Dreitage-Bart und unter seiner unteren Lippe trägt er einen Unterlippen- oder Kinnbart. Er versucht ein wenig auf sein Äußeres zu achten.

Rizzo der Hüne

Die Figur Rizzo mit der Hünen-Statur hat moderat zotteliges Haar und einen einigermaßen gepflegten roten Bart. Er trägt Alltagskleidung aus gewöhnlichen weitgeschnittenen Hosen, einer robusten Allwetter-Boxenjacke mit Merchandise von Ferrari und gewöhnlichen Straßenschuhen. Unter seiner Jacke hat er ein ordentliches längs gestreiftes meliertes Hemd. Er scheint sich stets zu bemühen, einen allgemein gepflegten Eindruck zu machen.

Karl der Asphalt-Cowboy

Der Mechaniker Karl trägt gebrauchte Arbeitskleidung in Form einer sogenannten Blaumann-Jacke, einer mit Taschen besetzten Arbeitshose und schwere schwarze, vermutlich mit Stahlkappen verstärkte, Arbeitsschuhe. Unter der Jacke trägt er ein ausgeleiertes gelbes Hemd. Seine Haare sind extrem fettig und zottelig. Ein Haarschnitt ist nicht vorhanden.

Sein unsauberer Bart ist ohne Kontur und stilistisch nicht genau zu definieren. Seine Augenbrauen sind aus der Form geraten und etwas verwegen. Auf seiner hohen Stirn befinden sich Schmutzflecken und ein Pflaster. Vermutlich hat er sich seinen Kopf bei der Arbeit angestoßen. Die Zigaretten im Mund und den ölverschmierten Händen runden den Gesamteindruck ab. Karl macht den allgemein Eindruck einer geschundenen, verwahrlosten und ungepflegten Person, die sich gehen lässt.

Die Kostüme und Visagen der Neben- und Hauptdarsteller sind allesamt sorgfältig zusammengestellt und aufeinander abgestimmt und liefern ein qualitativ überzeugendes realistisches Gesamtbild. Bei einigen Figuren wirken sie leicht karikierend, aber selbst das trägt zum Realismus bei, da ja auch in der Realität die Menschen sehr unterschiedliche Geschmäcker haben und mal geschmacklich etwas daneben greifen können. Der Aspekt wirkt sich erhöhend auf die Gesamtqualität des Films aus, da man an so einigen Stellen noch mehr zum Schmunzeln hat.